Tag Archives: guide

Abschiedsgeschenke und Wiedersehensgeschenke | Bye Bye and Hello

Nun kommt endlich auch der heiß ersehnte Post zu den Abschiedsgeschenken für meine Gasteltern, meine Lehrer , Freunde und meinen Local-Coordinator. Und meine Familie ‘at home home’.

(Hier gehts zum visuelleren Part)

FREUNDE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.28.10

Für  meine näheren Freunde, oder auch das XC und Track&Field Team, habe ich eine Schnitzeljagd gemacht, die mir glaube ich ziemlich gut gelungen ist :). Ein Freund von mir hat als erstes seinen Umschlag geöffnet, in dem ein Foto und ein  ‘Paper Tweet’ drinnen waren. Auf dem ‘Tweet’ stand ein Reim, der von einer zur nächsten Person geführt hat. Der Preis am Ende war ein Brief von mir, den ich ja eventuell auch noch hochladen kann. Auf jedem Foto sind die Person und, wenn es möglich war, ich zu sehen.

LEHRER

Für meine Lehrer musste es natürlich was typisch Deutsches sein! Also habe ich ein paar Monate vor Schulende meinen Eltern geschrieben, dass sie mir je sechs Lachgummis und Ritter Sport schicken sollen , da ich sechs Lehrer hatte. Dazu noch je zwei Filme und Kalender zu meiner Heimatstadt, die für meine Lieblingslehrer waren. Jeder Lehrer hat dann noch eine ‘Thank You’-Karte bekommen.

Dann hatte ich noch ein paar Mercis und Ritter Sport übrig. Ich liste euch einfach mal kurz auf, welcher Lehrer was bekommen hat.IMG_5584

  1. French mit Mrs. Greene – je 1 Ritter Sport, Lachgummi-Tüte, Merci, Film und Kalender
  2. Art/Photography mit Mrs. Hanna – 1 Ritter Sport, 1 Lachgummi-Tüte, 3 oder 4 Bilder, die ich gemacht habe
  3. Study Hall – /
  4. Biology mit Mrs. Blackwell – je 1 Ritter Sport, Lachgummi-Tüte, Merci, und ein Projekt, welches sie umbedingt haben wollte, ich es ihr vorher aber nicht gegeben hatte, und es ihr dann als Überraschung gegeben habe :)
  5. US History mit Mr. Luton – 2 Ritter Sport, 1 Lachgummi-Tüte, 1 Merci, 1 Film
  6.  Algebra II mit Mrs. Orsini – 1 Ritter Sport
  7. English mit Mrs. Geyer – je 1 Ritter Sport und Lachgummi-Tüte

Mein Local-Corrdinator – 1 Ritter Sport, 1 Merci, 1 Lachgummi-Tüte

GASTFAMILIE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.13.54

Ich habe lange gebraucht um Geschenkideen für meine Gastfamilie zu finden, doch dann hatte ich einen genialen Einfall einen Kalender zu machen, mit Bildern von uns allen. Also habe ich Bilder von überall zusammen gesucht, Instagram, Facebook, Kameras und Handy, und habe für jeden Monat Bilder des gleichen Monats vom vorherigen Jahr benutzt.

Diesen Kalender habe ich meinen Gasteltern, und Gastgroßeltern auf beiden Seiten geschenkt. Dazu habe ich meinen Eltern noch die letzte, übrig gebliebene Ritter Sport geschenkt, die ich extra aufgehoben hatte, da mein Dad Kaffee über alles liebt, ein Buch für Adalyn und einen (deutschen) Film, um etwas deutsch zu lernen bzw zumindest zu hören. Die Magneten wollte ich eigentlich noch im Haus als Überraschung verteilen, allerdings habe ich sie dann doch behalten ;).

FAMILIE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.27.36

Für meine Familie konnte ich natürlich nicht so viel transportieren, also habe ich noch von Charleston ein Glas, ein Geschirrhandtuch, schwarzen Tee und drei Teebeutel-Tellerchen, je einen für meine Eltern, meine Oma und mich gekauft. Der Aiken-Magnet war für meine andere Großelternhälfte.

So, das waren auch schon alle Geschenke. Ich hoffe ihr habt so eine kleine Idee bekommen, von dem was ihr so zum Abschied verschenken könntet.

Auf jeden Fall sollte es einfach etwas persönliches sein!!! :)

Grüße,

Sophie

Advertisements

Der Vegane Food Guide USA | Tips & Mehr

” Vegan? In den Staaten? Als Austauschschüler? Du bist ja verrückt! Ist das möglich? Was isst du denn? Salat? Wir können dich ja gar nicht mitnehmen!”

Eigentlich, vegan zu sein in den Staaten, als Austauschschüler, ist est ganz gut möglich und überhaupt gar nicht so schwer wie es sich manchmal anhört. Ich habe ein paar Restaurants und typische Gerichte zusammen gebracht und mit ein paar Tips für euch aufgepeppt  :)

English Version

‘Berühmte’ Amerikanische Restaurants

Fast Food Ketten

Wahrscheinlich der beängstigendste und schlimmste aller Orte um vegan essen zu gehen. Es gibt nicht nur sehr wenige, wenn überhaupt gesunde, vegane Optionen, aber die Grausamkeit hinter der Fast Food-Ketten Fassette ist hart zu unterstützen. Trotzdem muss man manchmal mit hinein..und was dann?

wendys apple

Wendy’s ist wahrscheinlich einer der sichersten Plätze, im Falle dass eure Familie, oder sogar Freunde, sich nicht auf ein restaurant einigen können und ihr etwas einwerfen könnt. Es gibt nicht nur einen Burger-Patty aus schwarzen Bohnen (das Burgerbrötchen ist angeblich auch vegan), sonder auch Apfelschnitzen und gebackene Kartoffeln, die ihr euch “plain (without butter)” bestellen müsst, oder nach ein paar Änderungen für die Salate fragen.

Starbucks / Coffee Shops

Die ach so berühmt und beliebten Kaffee-Shops. Glücklicherweise sind diese wahrscheinlich eine der einfachsten Orte um vegan zu essen, oder snacken. Durch die erhöhten Nachfragen gibt es jetzt fast überall Milchersätze ,und Starbucks verkauft sogar super süße Fruchtsnacks/riegel und Säfte der Marke “Evolution” (super lecker!) So viel zum “fancy” sein während man gesund is(s)t! ;)

Mexikanisch

IMG_0623

IMG_0011

#WelcomeToMoes – Art Vandale mit einer Vollkorntortilla

Mekiansich (und asiatisch) essen zu gehen ist IMMER sicher! Berühmte Ketten sind Chipotle, Moe’s und Taco Bell. Oft funktionieren diese folgender Weise: Ihr steht in einer Schlange und sobald ihr an der Reihe seid könnt ihr euer Gericht aussuchen (Burrito (Bowl), Quesadillas, Tacos..) und könnt bis zur letzten Zutat alle Zutaten selber auswählen; also NEIN zum Fleisch und HALLO zu Tofu, Tempeh, Gemüse, Guac und Salsa. Und Jalapeños.

Mellow Mushroom

IMG_0344

das besagte Hoagie

Nun, Mellow Mushroom ist wahrscheinlich einer der coolsten Plätze, meiner Meinung nach. Es gibt nicht nur unendlich viele vegane und vegetarische Optionen, da die Kette extra eine rein vegane Menükarte hat, aber es ist nicht als “veganes Restaurant” bekannt, was bedeutet dass gerne auch Fleischesser ihr Gericht mit euch genießen können. Tip: Der Tempeh Hoagie (sandwich) ist richtig gut! (gebt einfach Bescheid dass es ohne Käse (und Feta) sein soll).

Olive Garden

olive garden

gluten-freie (vegane) Nudeln und die leider nicht vegane “Primavera” sauce

Olive Garden ist ein amerikanisches Italienisches Restaurant, serviert sehr viel Pasta und Fleisch- und  Fischgerichte, und ist größtenteils berühmt für die “Breadsticks”, die sogar vegan sind! Die ersten paar Male die ich dort gegessen habe, haben nicht ganz so doll geendet, der Salat kam mit sehr viel Käse inklusive Milchprodukten, genauso wie die Tomatengemüsesoße für meine Nudeln, wie ich später herausgefunden habe. Um diese Fettnäpfchen zu vermeiden besucht vorher die Webseiten der verschiedenen Restaurants, wo es meistens Infos zu Gerichten gibt, die für Allergiker oder Veganer/Vegetarier geeignet sind.

Typische Gerichte & Tips

  1. HAPPYCOW.COM  -DIE Website um vegane oder veg-freundliche Restaurants zu finden (manchmal sind nicht alle eingetragen). Inklusive Reviews und Bilder. Besucht einfach die Seite, scrollt runter und benutzt die Weltkarte um eine bestimmte Stadt nach Restaurants, Cafes und (Einkaufs)läden abzusuchen.
  2. Es gibt IMMER Salate, Gemüse und Kartoffeln – abgesehen vom “The Cook-out”. Geht NICHT zum “Cook-out”! Abgesehen davon seid ihr sicher! Bestellt euch entweder einen Salat mit vielem (gekochtem) Gemüse unc informiert euch über die Dressingzutaten! Die “balsamic vinaigrette” sollte so gut wie immer vegan sein. Wenn ihr euch mit keinem Salat anfreunden könnt, sucht umbedingt auf der Menükarte nach “side dishes” und vergesst nicht Gemüse und gebackene Kartoffeln spezifisch ohne Butter zu bestellen.
  3. Oatmeal – Nun weiß ich nicht ob es anderswo in den Staten andere Traditionen gibt, aber hier im Süden werden Haferflocken traditioneller Weise mit, ja! zum Glück, Wasser zubereitet. Ich habe mehrere Male in unterschiedlichen, sogar Familienrestaurants nachgefragt. Aber checkt dass trotzdem immer. Einmal habe ich  mir nämlich nichts dabei gedacht und dann kam mein Oatmeal an, verkocht mit Eiern.
  4. ASK – Seid nicht ängstlich und fragt ruhig immer nach. Es macht keinen UNterschied ob jetzt jemand seinen Burger ohne Tomatenscheibe will oder jemand anderes aus zwei Scheiben Brot und gebratenem Gemüse ein Sandwich haben möchte oder keinen Läse auf seinem Salat! Es ist der Wunsch des Kunden’s und ziemlich sicher machbar.
  5. Store – und in den allerschlimmsten Fällen, wenn es wirklich keine veganen Optionen gibt, fragt ob ihr kurz bei einem Laden anhalten könnt um dir Obst, Chips oder Sonstiges zu kaufen. Ein weiterer Tip wäre vor oder nach dem Ausgehen etwas zu essen, was nicht so wirklich schön ist, aber in der ungünstigen Situationen machbar ist.

Wahrscheinlich folgen in der Zukunft mehr Restaurants, mehr tips; bleibt einfach gespannt.

Ich hoffe ihr habt einen schönen Tag, #govegan, versucht es :)!

Sophie

 

 

 

The Vegan Food Guide USA | Hacks & More


”Vegan? In the States? As an exchange student? You are crazy! Is that possible? What do you eat? Salad? We can’t take you anywhere! ”

Actually, being vegan in the States, as an exchange student, is quite possible and not as challenging (at all) as it might seem. I collected a few restaurants and typical dishes, and spiced them up with some hacks for you :)

German Version

Common American Restaurants 

Fast Food Chains

Probably the most fearful place to stop by and eat are fast food places. Not only are there very few vegan, or even healthy in any sense, options, but supporting the cruelty behind the fast food chain image is hard to overcome. But sometimes one really has to stop by..what to do then?

wendys apple

Wendy’s might be one of the safest places to go to, in case your family, or even friends, are unsure about which fast food restaurant to visit and you are able to suggest a place. Apart from a BLACK BEAN burger patty  (the buns are apparently considered vegan too), you can easily order lots of  plain baked potatoes with apple slices on the side, or ask to change some salad ingredients.

Starbucks / Coffee Shops

The oh so popular coffee-shop stores. Luckily they probably are one of the easiest places to eat, or rather snack, vegan. Due to increasing demand milk substitutes are available almost everywhere, and Starbucks even offers cute fruit bars and “evolution” juices. So much about feeling fancy about eating healthy!

Mexican

IMG_0623

IMG_0011

#WelcomeToMoes – Art Vandale in a wholewheat tortilla

Mexican (and asian) places are ALWAYS  very safe. Common are chains like Chipotle, Moe’s and Taco Bell. Very often it works like this: you stand and wait in line and once it is your turn you can choose your type of meal (burrito (bowl), quesadilla, tacos..) and are able to customize it up to every single ingredient; meaning that you can say NO to meat and HELLO to tofu, tempeh, veggies, guac and salsa. And jalapeños.

Mellow Mushroom

IMG_0344

the mentioned hoagie

Now Mellow Mushroom is just a pretty awesome place, in my opinion. Not only are the options endless for vegans, and vegetarians, as the chain additionally has a vegan menu, but it is not know as a “vegan place”, so even meat eaters will gladly stop by and enjoy their meal along with you. Tip: The Tempeh Hoagie is the bomb! (just ask to leave the cheese (and feta) out).

Olive Garden

olive garden

The gluten-free (vegan)  noodles and Primavera-sauce, sadly not vegan

Olive Garden is an american italian restaurant, serving lots of pasta and non-vegan dishes, and are very common for their (vegan) breadsticks! The first few times eating out at Olive Garden ended up being a mess for me, as the re-fillable entre salads contained a lot of cheese and the dressings dairy. The vegetable sauce I got with my pasta sadly contained dairy as well, as I found out later on. To prevent that, for any restaurant, check their websites, and you will find information on vegan dishes, or kindly ask the waitress/waiter, although some might not exactly know what veganism is and you might have to explain it to them first.

Typical Meals & Hacks

  1. HAPPYCOW.COM – THE place to go and check for vegan or veg-friendly restaurants (although there might not be all existing places entered)! Including reviews and pictures. Just go onto the site, scroll down and use the map to check a specific city for restaurants, cafes and (grocery) stores.
  2. There are AWLAYS salads, veggies and potatoes – apart from “The Cook-out”. DO NOT go to the Cook-out! Other than that you are SAFE. Either order your salad with several (cooked) veggies and check the dressing ingredients! The balsamic vinaigrettes should usually be vegan. If you can’t befriend yourself with a salad, check the side dish options and make sure to order veggies and baked potatoes without butter.
  3. Oatmeal – now I do not know about traditions outside the South, but oatmeal is traditionally made with, YES, thank god, WATER! I have asked at several, even home-owned restaurants and usually the answer was water, but please check. The one and only time I did not do so my oats were very surprisingly made with eggs.
  4. ASK – do not be afraid to ask your waiter/waitress for changes in your order. If somebody doesn’t want the tomato slice on their burger turns out in the same way as someone who only wants two slices of bread and cooked veggies turned into a sandwich or no cheese on their salad. It is the customers wish and mostly very much possible.
  5. Store – and in the worst cases, if there really are no vegan options or your family went to the cook-out, ask to stop by at a store and quickly grab some fruit or chips. Another tip would be to eat before or after you went out, which is not as nice, but in very bad situations do-able.

 

There might be following more restaurants, more tips, more hacks; just stay tuned.!

I hope you have a lovely day, #govegan, try it :)!

Sophie