Author Archives: Sophie

About Sophie

Hello and welcome to my blog. I'm Sophie, 18 years old, german. Here you can find anything about my exchange year, traveling, here and there some life hacks and anything else that comes to my mind.

All About (my) HighSchool

Momentan bin ich wieder richtig in Blog-Stimmung und da ich als Vorbereitung auf das Deutschabi viel schrieben muss, dachte ich mir, dass es mal wieder Zeit ist einen Blogpost hochzuladen. Den Folgenden habe ich vor circa 2 Jahren angefangen und leider nie fertig geschrieben (fragt nicht warum..). Da ich ihn sehr hilfreich finde, kommt er jetzt!

Viel Spaß!

Über Folgendes werde ich euch erzählen:

  1. Vorbereitung auf die Fächerwahl
  2. Meinen Stundenplan
  3. Die Schulklasse
  4. Die Lehrer und die Arbeiten
  5. Die Noten
  6. Die Schwierigkeitsstufen der Klassen

Nochmals als kleiner Hinweis vor den Infos:

Deutsche und amerikanische Schulen sind kaum vergleichbar. Selbst amerikanische Schulen untereinander nicht. Die Unterschiede fangen bei den Fächern und dem Auswählen dieser an und hören selbst bei den Lehrern und dem Stundenplan nicht auf.  Dies heißt natürlich nicht, dass eines der Systeme schlechter ist. Schön ist es natürlich, wenn man beides einmal erleben durfte. Ich habe jetzt alles ausgerichtet auf meine High School geschrieben.

DIE VORBEREITUNG

INFORMIERT EUCH VORHER ÜBER DEN UNTERRICHTSSTOFF, der in dem Jahr in eurer Heimatschule unterrichtet wird, in dem ihr weg sein werdet. Dies hatte ich mir vorgenommen und komplett vernachlässigt. Leider. Am besten lasst ihr euch

a) eine Liste geben von dem Inhalt geben

b) könnt im Internet die jeweiligen Wissenstandards eures Bundeslandes heraussuchen.

In Amerika werdet ihr dann einen Termin im Sekretariat bekommen und dürft euch euren Stundenplan ”zusammenstellen”. Es kann sein, dass die Person, die dies mit euch bespricht, nicht die jeweiligen Unterrichtseinheiten kennt. Überlegt euch dann, was euch interessiert und was von Vorteil für eure zukünftigen Schuljahre sein kann und fragt dann die Lehrer, die ihr bekommt, was sie im kommenden Jahr unterrichten werden. Falls ihr mit dem Stoff gar nichts anfangen könnt, kann man oft innerhalb der ersten Woche den Kurs wechseln.

MEIN STUNDENPLAN

Einen detaillierten Blogpost über meine typische Schulwoche inkl. Tagesablauf könnt ihr  HIER lesen.

planner 31.03.16

French 3

Art 2: Photography

Study Hall

Biology H

(Lunch)

US History H

Algebra 2 CP2

English 3 H

Jede Klassenstufe hat genau den gleichen Aufbau. 6 Fächer, First Lunch (11.03-11.33h) oder, so wie ich, Second Lunch (12.01-12.31h). Jedes Stunde dauert 52min und man hat den gleichen Stundenplan jeden Tag. Zwischen den Stunden hat man 6min Zeit um das Klassenzimmer zu wechseln.

Anfangs hatte ich Geometry gewählt, bin dann aber zu Algebra 2 gewechselt. Mathe ist unheimlich schwierig richtig zu wählen, meiner Meinung nach, da der Aufbau ganz anders ist. Jedes Jahr wird nur ein Thema (Bsp. Algebra, Geometrie) bearbeitet und dieses wird mit den Jahren in erhöhten Schwierigkeiten erlernt. Französisch hätte ich auch schwieriger wählen können, allerdings hätte dies nicht in meinen Stundenplan gepasst und ich bin froh die Sprache täglich etwas sprechen und hören zu können.

Da ich nur für ein Jahr hier bin, war es ok gleich in Art 2 zu gehen. Study Hall wird meistens nur Freshmen (9. Klasse) “gestattet”, danach ist es nicht mehr ganz so nötig, da man sich an die Arbeit (und den Stress) “gewöhnt” hat. Ich habe gar nicht so richtig daran gedacht und mir wurde es einfach zugeteilt (über den Vorteil einer Study Hall habe ich hier geschrieben). Sophomores haben eigentlich US Government, müssen teilweise die ganze Constitution auswendig lernen (das wusste ich davor nicht), mich hat einfach die Geschichte Amerikas mehr interessiert und es ist mein absolutes Lieblingsfach, auch wegen dem Lehrer, der einfach unheimlich lustig ist und manchmal deutsche Wörter einwirft.

Auf jeden Fall rate ich euch jedes Fach, abgesehen vielleicht von Englisch, mindestens ein Jahr höher zu wählen! Better safe than sorry, better challenging than boring.

DIE SCHULKLASSE

Generell ist es NICHT so, dass man jede Klasse mit anderen Leuten hat. Das amerikanische Schulsystem geht nach “Credits”, das bedeutet, dass man die High School nur erfolgreich abschließen kann, wenn man so und so viele Credits in den verschiedenen Bereichen hat, sprich Mathe (aufgeteilt in Geometry, Algebra 1&2, Pre-Cal, Calculus), Englisch, Fremdsprachen (meist Spanisch, Französisch und Deutsch), Social Studies (Geschichte, Erkunde, Geographie), Kunst, Sport (u.ä.).  Da jeder diese Credits braucht, wählen die Schüler in den jeweiligen Klassenstufen meist die gleichen Fächer und somit trifft man sich öfters wieder.

LEHRER UND ARBEITEN

Lehrer sind im Allgemeinen extremste hilfsbereit, wiederholen üblicher Weise jeden Arbeitsauftrag mindestens doppelt und drucken euch sogar “Study Guides” aus. Außerdem könnt ihr den Unterrichtsstoff online runter laden und es gibt immer “Extra Credit” Möglichkeiten.

Es gibt nur zwei große Arbeiten pro Jahr, die ‘semester exams’, bei denen alles der letzten 18 bzw. 36 Wochen abgefragt wird. Schwer sind diese allerdings nicht besonders. Ansonsten gibt es häufig kleine “Quizzes”, leichter als unsere Tests, und “Tests” die so was zwischen unseren Tests und Arbeiten in Deutschland sind.

NOTEN

Mündliche Noten gibt es (so gut wie) keine. Mein Geschichtslehrer zum Beispiel macht es so, dass wen jemand etwas Intelligentes einwirft derjenige “Extra Credit” in Form von Monopoly-Geld (ja, ganz im Ernst ;D) bekommt. Dieses reichen wir dann am Ende jedes Trimester ein und es wird zu den schlechtesten Noten hinzugefügt. Üblicherweise wird alles auf 100 (eine deutsche 1) hingerechnet. 100 = A; 69-0 = F. Also selbst wenn man die Hälfte der Fragen richtig hat, in Deutschland immerhin eine 4, oder sogar 3-4, ist man bei der Sache durchgefallen. Alles schlechter als ein(e) D ist ein F. F für failed.

SCHWIERIGKEITSSTUFEN

Von den Schwierigkeiten der Klassen her gibt es “CP1”, “CP2”, “Honors” und “AP”. CP steht für College-Prep, AP für Advanced Placement. CP-Klassen sind sehr, sehr einfach und ich würde jedem Austauschschüler von diesen abraten! Honors sind dann die “normalen” Klassen, meiner Meinung nach. Auch wenn viele Amerikaner es beeindruckend finden, wenn man viele Honors-Klassen hat. AP-Klassen wählt man oft ab dem Junior-Year (11.Klasse). Sie sind aufgebaut wie College-Klassen und zählen auch als diese, wenn man sie besteht, sodass man die Klasse nicht mehr auf der Uni wählen muss und sich somit sehr viel Geld sparen kann.

So, das wars.

Falls ihr Fragen habt stehe ich gerne bereit, denn ich bin mir sicher, dass ich bestimmt igrendetwas vergessen habe :).

 

Advertisements

A Letter To My Dearest Friends

 

img_6737

   August 27th 2016

Hello Friends,

(credit to Elizabeth ツ)

I feel likes it’s been so long since I left the absolutely historical A-Town, and said good-bye, slash see you soon.

But it’s only been around three months, which is aaalmost 5 months, so half of 10 months, so pretty much 10 months, which means that time is going to fly by soo quickly and in no time I will have lived the same amount of time back in Germany, as I have spent with the bestest team ever, and in Aiken. And that. That just seems way too little of time spent on/in/for/with(?) a life I miss very dearly. I think about you and it every. single. day.

But moving on from my reminisce, I hope that you are doing absolutely amazing and are killing current XC season (there’s nothing else I would expect tbh).

And so many of you are FREAKING SENIORS now. THAT is insane (and probably very much work loaded, as I would imagine, but I bet you are killing that as well).

Now that everybody is reading this letter (is someone reading it out loud or are you passing it around? I’d love to know right now), it seems like you successfully got the clues right and I am glad that it took this long, because I did not know where and how to start this letter and it took me forever to begin.

I really can’t explain how much I miss you.

Ya’ll (yes I did it, I can imagine David freaking out a bit here) are the coolest friends ever. So good news first (only ever good news in this letter though), get your guest bedrooms ready, because someone will be house hopping…kinda soon?!

I wanted to surprise as many people as I can, especially ALL the teachers, including John and Kayla (and you guys). I’m not sure if I want to keep my visit a secret or not. I gotta think about it. So please keep it low for now. I’ll tell you more soon.

I don’t have dates yet either.

However I will tell you soon enough, so we can make plans to go to the Big Mo and the Food Moe and to the roof of every mall near us.

I can’t wait!! (How’s the Aiken Mall doing btw?)

The moment I was back in Germany, my thoughts were already on the next plane back. Assuming that they ever left. Which I don’t think so.

I’m sorry if (more like that) this letter is not the big surprise everybody was hoping for. But the Aiken City Council just didn’t like my plans for the statue (apparently James Francis Byrnes’ is more important, but I totally agree). (also, it took me forever to find out his name)

I just miss the team so much.

Post-race Moe’s.

Crazy bus rides with awesome music.

Frelicia’s and Fredricka’s dancing and crazily wonderful personalities. (side note, I am the person who is best at whipping and nae nae’ing’ here, can you imagine that, lol?!)

Car rides with you, Biz.

Shrek references. Chilly Dillies and the Big Mo.

Ultimate Frisbee (I don’t have time to practice here, so don’t judge me when I come back).

Jaleel’s crazy, fluffy hair.

J squared.

Almost getting run over in downtown Aiken, because that is where we stupidly have to do long runs and/or because talking is much more fun than watching traffic…Squeeze away much?

Karlie’s bow or when David’s dad (greetings!!) wore her tutu.

Lunch together and when the tinfoil FINALLY was wrinkle-free. Endless fights about oreos?!

Mr. Luton’s test-prep game, when David took soo long to answer but still got the point. (I could’ve answered (at LEAST) twice meanwhile..)

I feel like going on like this forever.

But to get to the point.

Being back in Germany now, thinking back, I could easily spent at least junior year at AHS and not be bothered by the still very old buildings one bit. I miss my life with you and I would have never wanted to leave. Honestly, I don’t understand how it possibly could make sense to ONLY have one year of your life for that experience. I want to come back RIGHT NOW. (Let me just check my calendar, we still have 16 days of summer break, I’ll see what I can do)  ツ

Soo, to end this letter now..we better stay in touch. For runs and car rides and movies.

Lots of Love

xxx

Sophie

P.S: I’m still working on the bestest watch tan there is.

P.P.S: Also, I wanted to write this by hand but I’m pretty sure it would have been the real struggle.

Abschiedsgeschenke und Wiedersehensgeschenke | Bye Bye and Hello

Nun kommt endlich auch der heiß ersehnte Post zu den Abschiedsgeschenken für meine Gasteltern, meine Lehrer , Freunde und meinen Local-Coordinator. Und meine Familie ‘at home home’.

(Hier gehts zum visuelleren Part)

FREUNDE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.28.10

Für  meine näheren Freunde, oder auch das XC und Track&Field Team, habe ich eine Schnitzeljagd gemacht, die mir glaube ich ziemlich gut gelungen ist :). Ein Freund von mir hat als erstes seinen Umschlag geöffnet, in dem ein Foto und ein  ‘Paper Tweet’ drinnen waren. Auf dem ‘Tweet’ stand ein Reim, der von einer zur nächsten Person geführt hat. Der Preis am Ende war ein Brief von mir, den ich ja eventuell auch noch hochladen kann. Auf jedem Foto sind die Person und, wenn es möglich war, ich zu sehen.

LEHRER

Für meine Lehrer musste es natürlich was typisch Deutsches sein! Also habe ich ein paar Monate vor Schulende meinen Eltern geschrieben, dass sie mir je sechs Lachgummis und Ritter Sport schicken sollen , da ich sechs Lehrer hatte. Dazu noch je zwei Filme und Kalender zu meiner Heimatstadt, die für meine Lieblingslehrer waren. Jeder Lehrer hat dann noch eine ‘Thank You’-Karte bekommen.

Dann hatte ich noch ein paar Mercis und Ritter Sport übrig. Ich liste euch einfach mal kurz auf, welcher Lehrer was bekommen hat.IMG_5584

  1. French mit Mrs. Greene – je 1 Ritter Sport, Lachgummi-Tüte, Merci, Film und Kalender
  2. Art/Photography mit Mrs. Hanna – 1 Ritter Sport, 1 Lachgummi-Tüte, 3 oder 4 Bilder, die ich gemacht habe
  3. Study Hall – /
  4. Biology mit Mrs. Blackwell – je 1 Ritter Sport, Lachgummi-Tüte, Merci, und ein Projekt, welches sie umbedingt haben wollte, ich es ihr vorher aber nicht gegeben hatte, und es ihr dann als Überraschung gegeben habe :)
  5. US History mit Mr. Luton – 2 Ritter Sport, 1 Lachgummi-Tüte, 1 Merci, 1 Film
  6.  Algebra II mit Mrs. Orsini – 1 Ritter Sport
  7. English mit Mrs. Geyer – je 1 Ritter Sport und Lachgummi-Tüte

Mein Local-Corrdinator – 1 Ritter Sport, 1 Merci, 1 Lachgummi-Tüte

GASTFAMILIE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.13.54

Ich habe lange gebraucht um Geschenkideen für meine Gastfamilie zu finden, doch dann hatte ich einen genialen Einfall einen Kalender zu machen, mit Bildern von uns allen. Also habe ich Bilder von überall zusammen gesucht, Instagram, Facebook, Kameras und Handy, und habe für jeden Monat Bilder des gleichen Monats vom vorherigen Jahr benutzt.

Diesen Kalender habe ich meinen Gasteltern, und Gastgroßeltern auf beiden Seiten geschenkt. Dazu habe ich meinen Eltern noch die letzte, übrig gebliebene Ritter Sport geschenkt, die ich extra aufgehoben hatte, da mein Dad Kaffee über alles liebt, ein Buch für Adalyn und einen (deutschen) Film, um etwas deutsch zu lernen bzw zumindest zu hören. Die Magneten wollte ich eigentlich noch im Haus als Überraschung verteilen, allerdings habe ich sie dann doch behalten ;).

FAMILIE

Bildschirmfoto 2016-07-28 um 10.27.36

Für meine Familie konnte ich natürlich nicht so viel transportieren, also habe ich noch von Charleston ein Glas, ein Geschirrhandtuch, schwarzen Tee und drei Teebeutel-Tellerchen, je einen für meine Eltern, meine Oma und mich gekauft. Der Aiken-Magnet war für meine andere Großelternhälfte.

So, das waren auch schon alle Geschenke. Ich hoffe ihr habt so eine kleine Idee bekommen, von dem was ihr so zum Abschied verschenken könntet.

Auf jeden Fall sollte es einfach etwas persönliches sein!!! :)

Grüße,

Sophie