Eine typische Schulwoche

So, endlich kommt ein Post zur Schule, wenn auch nur wie eine typische Woche aussieht. Wie meine Schule so ganz genau ist erzähle und schreibe ich euch noch, wahrscheinlich eher zum Ende hin, da ich dann wirklich von allem Eindrücke habe :)

Bildschirmfoto 2016-02-28 um 12.01.00

Der französisch Unterricht :) Jemand hält gerade eine Präsentation

Montag-Freitag

Fünf Tage die Woche läuft vom Tagesablauf her so ziemlich das Gleiche ab und ich habe mich schon total in meine Routine verliebt und werde sie heiß und innig vermissen ;)..Nachdem ich mit meiner Aufstehzeit herum experimentiert habe und Anfangs viel zu früh aufgestanden bin, wache ich jetzt morgens um ca.7.15h auf und bereite mein Frühstück, Mittagessen und Schulsachen vor, dann geht es um 7.50h auf zur Schule, die uns um 8.00h hineinlässtBildschirmfoto 2016-02-28 um 11.57.59

 

1.Period – 15 Minuten haben wir Zeit um mit Freunden zu reden, zu unseren Schließfächern zu laufen und rechtzeitig zur Klasse zu kommen. Ich steige immer beim Gebäude aus, in dem das Klassenzimmer meiner Gastmom liegt, da mein Schließfach dessen gegenüber ist und laufe nach einem kurzem Stop um meinen Order auszutauschen und mein Buch mitzunehmen zum ganz anderen Ende des Schulgeländes, um zu meinem französisch Unterricht zu gelangen.  (8.15h-9.07h)

2.Period – Nach 52min gehts wieder an meinem Schließfach vorbei zum “Art 2- Photography” Kurs, hier beschäftigen wir uns gerade mit Photoshop und abgesehen von einem Snack vor der Schule esse ich hier momentan mein Frühstück. (9.13h-10.05h)

3.Period – Study Hall. So etwas wie eine Freistunde die ich zu lieben gelernt habe! Normalerweise muss man diese in einer größeren “Halle” mit allen anderen Schülern verbringen, die um diese Zeit auch Study Hall haben, aber ich darf glücklicher Weise bei meiner Gastmom bzw ihrer momentanen Vertretung bleiben, zusammen mit drei anderen Freshmen-Mädels. Abgesehen vom Hausaufgaben machen oder lernen, spielen wir zusammen Handyspiele oder haben einfach Spaß. (10.11h-11.03h)

4.Period – Nach den ersten zwei Schulstunden mit Sophomores, und ein paar Juniors,  habe ich nun Biologie mit Freshmen. Eigentlich ist die Klasse für 10.Klässler gedacht, wieso nur 9.Klässler in meiner Klasse sind weiß ich nicht genau, abgesehen von einer weiteren deutschen Austauschschülerin, die dieses Halbjahr hier ist. Macht aber auch gar nichts, da ich mich super mit allen verstehe :) (11.09h-12.01h)

LUNCH – Endlich! Eine halbe Stunde (was völlig ausreicht!!) haben wir Zeit um zu essen und über lustige Vorfälle zu reden. Ich sitze zusammen mit einer größeren Gruppe von Jungs und Elizabeth, mit denen ich Cross Country gerannt bin und von denen die meisten auch Track rennen.

Bildschirmfoto 2016-02-28 um 11.59.48

History

5.Period – Hands down, den besten Kurs den ich gewählt habe. US History ist eigentlich für Juniors gedacht, aber ich bin ja nur für ein Jahr hier und konnte somit meinen Kurs auswählen und dieser hat mich am meisten interessiert. Mein Lehrer ist super, war selber schon mal als Junge in Deutschland und zieht mich mit meinen guten Noten und liberalen Sichtweise auf. Einer der besten Lehrer die ich je hatte, ich könnte stundenlang von seinen lustigen Geschichten erzählen. (12.37h-13.29h)

6.Period – Habe ich Albegra 2. Bei der Mathesituation blicke ich immer noch nicht durch, weswegen ich nicht genau weiß was man als Austauschschüler nehmen sollte. Ich habe die Klasse einmal von Geometry gewechselt, und bis jetzt ist mit diese Klasse sehr einfach gefallen, einige Themen hatte ich letztes Jahr auch schon in Deutschland. (13.35h-14.27h)

IMG_9115

Das Englischklassenzimmer

7.Period – Den Schultag schließe ich dann mit Englisch ab. Diese Klasse ist ebenfalls total toll! Wir analysieren die Wortwahl und Sprache der Literatur richtig, etwas was ich bisher noch nie gemacht hatte aber unheimlich viel Spaß macht. Außerdem haben wir Diskussionskreise, ganz anders als in Deutschland. (14.33h-15.25h)

After School – Anschließend habe ich täglich von 16.00-17.30/45h Track Training. Samstag ebenfalls, dann allerdings morgens. Manchmal ist es natürlich schwer, aber dafür dass ich im Gegensatz zu den anderen Läufern, die dies schon seit Jahren machen, erst seit einem halben/drei viertel Jahr dabei bin schlage ich mich super und es macht sehr viel Spaß, da ich rennen einfach super gerne mag. Im Durchschnitt rennen wir so 45km wöchentlich.

After Practice – So, nun seht ihr bestimmt warum eine Study Hall vorteilhaft sein kann, vor allem morgens. Meistens komm ich um 18h nach Hause, und nachdem wir zu Abend gegessen haben, mache ich ein paar Hausaufgaben und um 19h kommt dann “The Wheel of Fortune” und danach “Jeopardy” im Fernsehen, was wir ziemlich gerne schauen. Anschließend gibt es manchmal noch ein paar Krimiserien und zwischen 21.30h und 22.30h gehen ich auch nach einem anstrengenden aber schönen Tag ins Bett.

 

So, das wars. Wie ich das ganze so finde kommt ein anderes Mal, der Post ist schon so ziemlich lang ;)

Habt eine schöne Woche,

Sophie

 

 

Advertisements

enter comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s