Christmas Break – Wo ist die Zeit geblieben?

stockings
stockings-2

Stockings

Ganz ehrlich, während ich diese Sätze schreibe, einige Wochen nach Weihnachten, fühle ich mich noch immer wie in einem Traum, Phantasie, Surrealismus. Seit der letzten Woche vor meinem Abflug, ach, wahrscheinlich auch schon seit dem ich diese Idee vom Auslandsjahr in meinem Kopf habe, fühlt sich alles so unwirklich an.

Und, was soll ich sagen; die Hälfte ist rum und es fühlt sich so an als wäre es gerade erst der 14. August (würde sogar vom  momentanigem Wetter her passen). Wie gut ich mich noch daran erinnern kann wie ich mit meiner Mom über Thanksgiving und die Weihnachtszeit geredet habe, letztes Jahr, vor zwei Jahren, und jetzt ist sie rum. So richtig bereife ich alles immer noch nicht. Zeit so richtig ALLES rauszuholen, aus diesen nächsten fünf Monaten.

Ich dachte mir dass ich euch mal ein bisschen von  Weihnachten erzähle . Nicht die ganzen zwei Wochen, gevloggt habe ich ja. ;)

Montag, 21.12 – Donnerstag, 24.12

Nachdem wir am vorherigen Abend aus Atlanta zurück gekommen sind, waren wir den ganzen Tag in Aiken unterwegs, um noch ein paar letzte Weihnachtsgeschenke einzukaufen und Päckchen aufzugeben, die jetzt für meine Familie wahrscheinlich eher “Frohes-Neues Jahr-Päckchen” sind. Abends sind wir zu Freunden gefahren, die ein kleines Weihnachts-Get-Together hatten.

Mittwochs waren meine Gastmom und ich nochmals schnell in der Stadt um Fotos auszudrucken. Abends haben wir mit ein paar Freunden den Geburtstag meines Gastdads “vorgefeiert”.

Am Donnerstag war dann Christmas Eve. Vormittags wurde bei uns zu Hause angefangen das Weihnachtsessen zu kochen, welches sonst am 25.12 gegessen wird, aber die Mom eines Gastdad’s musste am dem Tag arbeiten, also haben wir es vorverlegt. Es gab das traditionelle Weihnachtsessen hier in Amerika: Ham, Mashed Potatoes, Yams (ähnlich zu Süßkartoffeln), Gravy, Stuffing, Green-Bean-Casserole und Buns (“Brötchen”).

christmas lunch

Weihnachtsessen-Tisch improvisiert dekoriert von mir ;)

IMG_4777

Einer von vielen Tellern..

IMG_4778

Am Lebkuchenmännerplätzchen backen

Dazu gab es noch grünen Spargel, grüne Bohnen und ich habe vegane Champignon-“Taschen” und Lebkuchenmänner gebacken, welche super angekommen sind. Den restlichen Nachmittag haben die Großeltern und Mom meines Gastdads, meine Gasteltern und ich deren Geschenke ausgepackt und Karten gespielt. Um fünf Uhr waren wir dann wieder zu dritt und haben Weihnachtsfilme geschaut. Abends habe ich dann endlich auch meine Geschenke eingepackt.. :)

Christmas Morning, 25.12.

Endlich war es dann so weit, mein erstes Mal die Geschenke am Morgen auszupacken! Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, da ich diese Tradition sehr schön finde. Alle unterm Baum liegenden Geschenke, welcher im Esszimmer steht,  haben wir erstmal ins Wohnzimmer gebracht und verteilt, dann wurden langsam die Geschenke ausgepackt. Meine Eltern  haben mehrere Päckchen für uns alle geschickt, genauso wie meine Großeltern und Tante. Den restlichen Tag haben wir ganz gemütlich verbracht, Uno gespielt und an unseren Fotoalben gebastelt. Abends haben wir Weihnachtsfilme geschaut und die Cartoonversion von “The Grinch”.

 

Ich hoffe dass euer Weihnachten genauso schön war!

Sophie

 

 

 

Advertisements

enter comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s