Exploring the HighSchool // Die Erste Woche

Und ich bin zurück mit einem neuen Post aus den Staaten!

Heute will ich euch ein bisschen über über meine Highschool erzählen, die ich seit diesem Montag besuche.

Sie besteht aus einem Hauptgebäude mit den “Wings” A-F. Das bedeutet allerlei verwinkelte Gänge und viel Stau! Etwas abseites, aber noch dem Hauptgebäude zugehörig, gibt es das alte und das neue Gym aka die Turnhalle inkl. Geschichtsräumen. Ganz am anderen Ende des Geländes, weit weg vom Gym, befindet sich das Math-and-Sciences-Gebäude, welches zwei Ebenen und (auch) Schließfächer hat. Es ist das neuste Gebäude und alles von Biologie bis Physik wird unterrichtet. Und ganz im Norden, am Ende des Schulgeländes befindet sich das “Annex”. Es ist ziemlich alt und vor allem Sprachen werden hier unterrichtet. Das Gebäude besteht aus zwei parallel gebauten, langen Häusern.

ahsGlücklicherweise ist meine Gastmutter Lehrerin an der Schule, was für mich sehr viele Vorteile hat(te)! Zum einen konnte ich schon am Freitag und Samstag die Schule anschauen und habe Tips bekommen, welche Gänge ich auf jeden Fall vermeiden sollte….Außerdem haben wir mich vor Montag angemeldet, sodass ich zur ersten Stunde pünktlich kam. Und ich kann jeden morgen mit meiner Gastmom in ihr Klassenzimmer, anstatt bis zur Öffnung der Schultüren zu warten.

Als ich das erste Mal in der Schule war, kam sie mir (vor allem im Vergleich zu meiner deutschen Schule) rieeesig vor, allerdings gibt sich das natürlich nach einiger Zeit. An meiner Schule gibt es sogar Polizisten und Schüler und Lehrer müssen zu jeder Zeit ein Schlüsselband mit Ausweis-Karte tragen. Aber ich finde es gut, dass alles strenger (und gesicherter) ist.

Bildschirmfoto 2015-08-19 um 19.59.13Am Montag war ich beim Volleyballtraining, bei welchem ich auch bald mitmachen werde und schaue, ob ich mithalten kann und ob ich es mag. Allerdings muss ich mich echt anstrengen, da die Spielerinnen sehr gut sind! Durch den Besuch beim Training und das Ansprechen Klassenkameraden meinerseits habe ich auch schon viele nette Schüler kennengelernt. Allerdings NUR dadurch! Da man immer Klassen wechselt, weiß kaum jemand dass man ein Austauschschüler ist. Jetzt höre ich immer ein “Hi Sophie”, wenn ich zu meiner nächsten Klasse laufe.

Letzte Woche ist ein Mädchen aus meiner Geschichtsklasse auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob sie mich für die Schülerzeitung interviewen könne. Natürlich habe ich zugesagt und bin in der 7.Stunde gleich zu ihr gelaufen. Wir haben uns sehr gut unterhalten.

Es ist total einfach mit jemandem ein Gespräch anzufangen, da alle super offen und nett sind.  Die Lehrer sind verständnisvoll und beantworten gerne Fragen. Ich komme im Unterricht sehr gut mit und verstehe alles. Wenn ich nicht so gut in Englisch wäre, wäre der Unterricht wahrscheinlich trotzdem kein Problem!

Bildschirmfoto 2015-08-22 um 07.34.53

Processed with VSCOcam with hb1 preset

Seit Montag bin ich auch schon voll im Lernmodus, was ich sehr gerne mag, aber es geht hier on Day One richtig los. Diese Woche habe ich gleich vier Tests und muss eine Französisch-Präsentation vorbereiten. Trotzdem ist hier jeder Unterricht sehr einfach, sogar meine Klassen die ich mit 11.Klässlern habe..Meine Gastmutter hat bei meiner Anmeldung und Klassenauswahl klar gemacht, dass ich nur gute Lehrer habe. Und die habe ich wirklich! Zu meinem Stundenplan kommt aber noch ein Post!

Ganz liebe Grüße, genießt eurer Vorbereitungen für Auslandsjahr, und euer Auslandsjahr!

Sophie

Advertisements

enter comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s